Das Weidener Eisstadion von außen fotografiert.

Rund um die Hans-Schröpf-Arena

Zahlen und Fakten

Die Eiszeit setzte 1985 in Weiden ein: Da begannen die Arbeiter mit dem Bau des Eisstadions. Am 15. September 1987 wurde es mit einer großen Veranstaltung eröffnet. Seit Dezember 2012 umbenannten nach dem früherer Oberbürgermeister Hans-Schröpf.

Die Halle hat eine Fläche von 3.996 m²;  1.800 m² davon sind Eisfläche, der Rest teilt sich auf in Sitz- und Stehplätze, Gastronomie, Servicebereich und vieles mehr.

Eishockey-Spiele in der Hans-Schröpf-Arena locken scharenweise begeisterte Fans und Besucher an. Der bisherige Zuschauerrekord wurde beim Spiel des 1. EV Weiden gegen den ERSC Amberg erreicht: 3.300 Besucher feuerten ihre Teams frenetisch an und verwandelten die Arena in einen brodelnden Hexenkessel!

Fakten:

  • Hallenmaße: 74 x 54 m, 3.996 m²
  • Halleneisfläche: 60 x 30 m, 1.800 m²
  • Freieisfläche: 50 x 20 m, 1.000 m²
  • Gesamtfläche Freizeitzentrum: 44.727 m²
  • Sitzplätze: 1.250 Besucher
  • Stehplätze: 1.250 Besucher


Allgemeine bauliche Daten

  • Baubeginn: 1985
  • Eröffnung: 15. September 1987
  • Kosten: 25 Millionen DM


Finanzierung

  • Förderungen durch Bund, Land, EG
  • Träger Stadt Weiden i. d. OPf. – Stadtwerke Weiden